Selbstverständnis

Selbstverständnis Syndikatsprojekt Nürnberg

Wir sind eine bunt gemischte Gruppe von über 10 Personen mit verschiedenen Lebensentwürfen und verschiedenen Alters. Neben unserem ehrenamtlichen Engagement für dieses Projekt sind wir Pädagog*innen, Angestellte, Studierende, Handwerker*innen, Selbständige, Arbeitslose, Rentner*innen, Kinder und Eltern. Wir sind auf der Suche nach einem Haus, um unser gemeinschaftliches Wohnprojekt zu verwirklichen.

Das Projekt wollen wir realisieren, weil wir sowohl selbstverwaltet und selbstbestimmt zusammen wohnen wollen, als auch bezahlbaren Wohnraum für ein unabdingbares Grundrecht halten. Deshalb wollen wir eine solche solidarische Hausgemeinschaft schaffen. Das bedeutet für uns Entscheidungen gemeinschaftlich zu treffen und durch Eigeninitiative umzusetzen. Unser Haus soll allerdings nicht nur privater Rückzugsort sein, sondern auch soziokulturelle Partizipation ermöglichen. Damit meinen wir Teilhabe am gemeinschaftlichen Leben in der Nachbarschaft und Öffnung für die Formierung von Interessensgemeinschaften, welche sich innerhalb des Projekts verwirklichen können.

Und deshalb suchen wir ein Haus, das idealerweise eine Wohnfläche von mindestens 500m² (gerne auch größer) besitzt und die Möglichkeit für zusätzliche Gemeinschaftsflächen bietet, wie zum Beispiel einen Stadtteilladen, eine Werkstatt oder andere Nutzflächen sowie einen Hof oder Garten.

Um das in die Praxis umzusetzen haben wir zusammen mit dem Mietshäusersyndikat eine GmbH gegründet, die dafür sorgt, dass die Bewohner*innen über ihren Wohnraum verfügen können, ohne eine Mieterhöhung oder Kündigung befürchten zu müssen.

Das Mietshäusersyndikat ist ein solidarischer Zusammenschluss von Hausprojekten in ganz Deutschland, das seit Mitte der 90er Jahre besteht und sich bereits bei über 150 Projekten bewährt hat. Zudem hat es den Klaus-Novy-Preis für Genossenschaftsideen und den Berndt-Koberstein-Preis für Zusammenleben und Solidarität gewonnen. Ziel des Syndikats ist es, die Häuser aus dem Spekulationsgeschäft des Immobilienmarkts zu nehmen und Wohnraum zu entprivatisieren. Indem das Mietshäusersyndikat den mehrheitlichen Anteil an der Immobilie hat, ist ein Wiederverkauf unmöglich und damit das Haus dem gewinnorientierten Wohnungsmarkt entzogen.

Wir wollen einen Raum gestalten, in dem alle Menschen generationenübergreifend, unabhängig von ihrem Geschlecht, sexueller Orientierung oder Herkunft Platz finden. Dabei arbeiten wir konsensorientiert und hierarchiearm, wofür wir verschiedene Arbeitsgruppen gegründet haben. In diesen bearbeiten wir Themen wie Öffentlichkeitsarbeit, Buchhaltung, Finanzierung, Hauskauf, Konzeptentwicklung sowie Renovierung/Umbau.

Wohnen bleibt, gerade in Zeiten von Gentrifizierung und steigenden Mieten, ein politisches Thema. Diesem Ungleichgewicht wollen wir als Syndikatsprojekt Nürnberg eine bessere Alternative entgegen setzen.

Jetzt bist du gefragt!

Du hast ein Gebäude (Link zu Kriterien für Haus) das in Frage kommt oder möchtest uns mit einem Direktkredit unterstützen?

Wir suchen:

  • ein Haus in Nürnberg (Wohnfläche mind. 500m²)

Wir brauchen:

  • Direkkreditgeber*innen: mind. 1000 Euro als Leihgabe für einen Zeitraum den du bestimmst (mind. 1 Jahr)